Urlaub in Bayern     

 

Sehenswürdigkeiten
Reiseangebote
Hotels
Jugendherbergen
Ferienwohnungen
Pensionen
Camping
Gastronomie
Biergärten
Oktoberfest
1. FC Bayern
Christkindelmärkte
Volksfeste
Museen
Sehenswürdigkeiten
Munich Indoors
Pferd International
Pferderennen
Oper
Theater
Stadtführung
Wellness
Gleitschirmfliegen
Segway fahren
Kletterwald
Klettern München
Silvester
Junggesellenabschied
Tourist Info
Wetter
Webcam München
Stadtplan
Autovermietung
  Allgäu Altmühltal Bayerischer Wald Bodensee Chiemsee
  Franken Niederbayern Oberbayern Oberpfalz Schwarzwald
  Augsburg München Nürnberg Regensburg Würzburg

 

Pferderennen München

In München hat der Pferderennsport eine lange Tradition. Als Synonym dafür stehen die Galopprennbahn Riem und die Trabrennbahn Daglfing, wo bis heute Rennen von internationalem Rang ausgetragen werden.

Die Galopprennbahn Riem

Eine der bedeutendsten Galopprennbahnen Deutschlands befindet sich im Münchener Stadtteil Riem hinter der Friedenheimer Brücke. Seit 1865 wurden vom Münchener Rennverein Galopprennen organisiert, die zunächst noch auf der Theresienwiese stattfanden. 1897 wurde dann die Galopprennbahn Riem eingeweiht, die bis heute die einzige reine Galoppbahn ganz Bayerns und das zweitgrößte Trainingsquartier in Deutschland ist. Zurzeit werden ca. 300 Pferde auf der Trainingsbahn des Rennvereins betreut. Der Umfang der Galopprennbahn beträgt 1.860 Meter, während die Rennstrecken auf der Gerade 1.000 Meter und beim Flachrennen 2.800 Meter lang sind. Die Rennsaison der Galopprennbahn Riem erstreckt sich von April bis November und umfasst zwischen 15 und 20 Renntage.

Als renommiertestes Rennen kann der alljährlich ausgetragene Große Dallmayrpreis gelten.

Es handelt sich um ein bayerisches Zuchtrennen für dreijährige und ältere Pferde über eine Distanz von 2.000 Metern. Das Starterfeld ist jedes Jahr mit internationalen Spitzengaloppern besetzt. In der Frühjahrssaison findet der „Bavarian Classic“ statt, der früher als Großer Hertiepreis bekannt war. Das Rennen „Bavarian Classic“ gilt als Aufgalopp für die großen Rennen, weil der Sieger und die Bestplatzierten als Favoriten für das Bayerische Zuchtrennen und das Deutsche Derby in Hamburg gelten. Seit den 1980er Jahren sind beim „Bavarian Classic“ immer wieder erfolgreiche Galopper entdeckt worden, wie unter anderem Acatenango, Samum oder Monsun. Auf der Galopprennbahn in Riem findet des Weiteren jeden Herbst das Nereide-Rennen statt. Es wird zur Erinnerung an einen der erfolgreichsten deutschen Galopper aller Zeiten ausgetragen und wurde nach der Schließung der Gelsenkirchener Rennbahn nach München verlegt.

Die Trabrennbahn Daglfing
Neben der Galopprennbahn Riem ist der Münchener Pferdesport vor allem von der Trabrennbahn in Daglfing geprägt. 1902 wurde das Sportgelände in Daglfing vom Münchener Zuchtverein erworben und in eine Trabrennbahn umgewandelt.

Seitdem finden in Daglfing regelmäßig Rennen von regionaler, nationaler und internationaler Bedeutung statt. Die Rennbahn besteht aus drei ovalen Bahnen, wobei die äußere Rennbahn eine Gesamtlänge von 1.000 Metern misst. Die 800 Meter lange mittlere Bahn dient als Trainingsstrecke und die 600 Meter lange Innenbahn ist als Langsamfahrbahn vorgesehen. An der Rennstrecke stehen zwei komfortable Tribünenhäuser, die über 450 bzw. 660 Sitzplätze sowie Wetthallen und Restaurantbetriebe verfügen. Daglfing ist eine traditionsreiche Trabrennbahn, auf der schon seit 1906 Wetten angenommen werden dürfen.
In den 1920er Jahren wurden in Daglfing auch Autorennen, Windhundrennen und Motorradrennen ausgetragen. In den 1930er Jahren wurde Daglfing wieder für den Pferdesport reserviert, und die Bahn und die dazugehörige Infrastruktur wurden ausgebaut. Nachdem der Trabrennsport in Daglfing zwischen den 50er und 70er Jahren einen erneuten Boom erlebte, geriet er in der Folgezeit in die Krise. Inzwischen wird ein Umzug des Rennbetriebs nach Maisach erwogen.

 

 Impressum          Ihr Eintrag hier